Kraftstoff für eine saubere Zukunft.
Sitemap    Impressum    RSS    Anmelden
Bremer Offensive
Aktuelles
Archiv
Förderprogramm
Erdgas als Kraftstoff
Fahrzeuge
Autohäuser
Tankstellen
Presse
Service
Kontakt
Sebastian erklärt Erdgas


Aktuelles

iDelphi > Aktuelles

 

VW setzt auf Erdgas als umweltfreundliche Form der Mobilität

Dass Erdgasfahrzeuge nicht nur das Klima schonen, sondern auch einen Beitrag zur Luftreinhaltung leisten und zudem kostengünstiger als Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselantrieb betankt werden können, hat der Automobilkonzern VW längst erkannt. Der 13-Marken-Konzern aus Wolfsburg ist von den Vorzügen und der Bedeutsamkeit des alternativen Kraftstoffs überzeugt. Neben der E-Mobilität treibt er daher auch die Entwicklung von Erdgasfahrzeugen voran. „Es genügt aus unserer Sicht nicht, alles allein auf die Karte Elektromobilität zu setzen“, hebt Jens Andersen hervor. „Wir brauchen in Deutschland eine zweite, ökologisch gleichwertige Alternative für diejenigen Menschen, für die ein Elektro-Fahrzeug nicht in Betracht kommt, die aber ihren Beitrag zum Klimaschutz und zur Luftreinhaltung leisten wollen, ohne dafür mehr zahlen zu müssen.“ Genau diese Alternative bieten CNG-Fahrzeuge, die mit Erdgas, Biomethan und E-Gas in jeder Mischung fahren können. Mit einem solchen ressourcenschonenden Fahrzeug kann der Fahrer die Zeit, bis Elektroautos wirtschaftlich sind, umweltfreundlich überbrücken. „Damit würde er bereits heute seinen Beitrag zur Dekarbonisierung und zur Luftreinhaltung in Städten leisten, und das bei niedrigeren Betriebskosten als mit seinem aktuellen Fahrzeug, egal ob mit Benzin- oder Dieselmotor“, betont der Konzernbeauftragte. Derzeit arbeite VW intensiv an neuen Vermarktungs- und Mobilitätskonzepten für Fahrzeuge mit Erdgas-Motoren.

Lesen Sie das volle Interview mit dem VW-Manager und Motor-Experte Dr. Jens Andersen zur Mobilität mit Erdgas.

Veröffentlichungsdatum: 02.12.2016


Umfrage Bremer Offensive

Statistik
Vom 11. bis 31. Oktober 2016 beteiligten sich 65 Personen aus dem Raum Bremen an der Umfrage der „Bremer Offensive – Besser fahren mit Erdgas“. Die Umfrage nahm den Tankstellenunfall in Duderstadt am 9. September 2016 auf und wollte in Erfahrung bringen, wie die Situation von Erdgasmobilität im Speziellen und die Zukunft der Mobilität im Allgemeinen von den Probanden bewertet wird.

Demnach wird sich Mobilität verändern. Sie wird nach Einschätzung der Probanden vielfältiger werden. Aber schauen Sie selbst.

Veröffentlichungsdatum: 17.11.2016


Nationaler Strategierahmen der Bundesregierung startet Infrastrukturoffensive für die Antriebswende

Tankstellennetz

Die Bundesregierung bekräftigt im Rahmen des „Nationalen Strategierahmen über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe“ die Relevanz alternativer Kraftstoffe für das Erreichen der übergeordneten Klimaschutzziele sowie der Vereinbarungen der COP-21-Konferenz. Eine Energiewende im Verkehrsbereich ohne den Aus- und Aufbau einer leistungsfähigen und flächendeckenden Tank- und Ladeinfrastruktur für alternative Kraftstoffe sei nicht denkbar. Der Nationale Strategierahmen (NSR) wurde vom Bundeskabinett am 9. November verabschiedet. Dieser formuliert die Ziele und Maßnahmen Deutschlands für den Infrastrukturaufbau der alternativen Kraftstoffe Strom, Wasserstoff und Erdgas. Mit rund einer Milliarde Euro soll die Antriebswende gefördert werden.
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sieht einen weiteren Ausbau des CNG-Tankstellennetzes als nicht notwendig an. Die über 900 vorhandenen CNG Tankstellen seien laut der Untersuchung zum Strategierahmen für die zum 01.01.2016 insgesamt angemeldeten 80.300 Erdgasfahrzeuge gut zu erreichen. Das Verhältnis von Fahrzeugen pro Tankstelle im Vergleich zu den konventionellen Kraftstoffen ist mit ca. 90 Pkw pro Tankstelle sehr gering. Auf eine Straßentankstelle kommen hingegen 2.100 Benzin- und 980 Diesel-Pkw. Die Tankstellensituation sei zwar deutschlandweit ungleich verteilt, allerdings existierten im bundesweiten Durchschnitt alle 100 km etwa zwei CNG-Tankstellen im Umkreis von 2 km, oftmals an beidseitig erreichbaren Autohöfen. Zudem wären selten Fahrzeiten von mehr als 20 Minuten nötig, um eine CNG-Tankstelle zu erreichen, in Ballungsräumen sei sogar eine maximale Fahrzeit von 15 Minuten gewährleistet. Auch in der Region Bremen ist ein gut ausgebautes und schnell erreichbares Tankstellennetz vorhanden (siehe Abbildung).

Quelle: www.bmvi.de

Veröffentlichungsdatum: 10.11.2016





Gehe zum Seitenanfang 

ältere Nachrichten

Smiley, Plantage 17, wieder geöffnet
An der Smiley Tankstelle in Findorff, Plantage 17, kann wieder CNG getankt werden. Wie an vielen anderen Tankstellen auch, sind die Modelle Touran, Passat und Caddy des Herstellers VW leider wieterhin von einer Betankung...  

Tankstellensituation bundesweit
Die Situation ist derzeitig unübersichtlich. An einigen Tankstellen kann ohne weiteres CNG getankt werden, andere wenige halten die Säulen weiterhin komplett geschlossen. Total, BP und Aral haben ihre Empfehlungen bereit...  

Shell öffnet CNG Säulen wieder
Aktuell haben alle Shell Tankstellen im Land Bremen ihre CNG-Säulen wieder geöffnet. Nur Fahrzeuge des Herstellers VW bleiben bislang außen vor. Diese können weiterhin nur an der RATIO Tankstelle (Henleinstr. 1, 28816 St...  

CNG weiterhin verfügbar
Sicherlich haben Sie schon von dem bedauerlichen Unfall an der Erdgastankstelle in Duderstadt erfahren, wo bei einem Tankvorgang einer der vier Gastanks eines PKW explodierte. Dabei hat sich der Fahrer des Fahrzeuges ver...  

2016 keine Auto-Umweltliste – Verkehrsclub Deutschland verweist stattdessen auf Erdgasfahrzeuge
In diesem Jahr gibt der Verkehrsclub Deutschland (VCD) nicht, wie in den letzten Jahren üblich, eine Auto-Umweltliste mit den umweltfreundlichsten PKW heraus – Grund dafür ist die aktuelle Dieselaffäre. Anstatt der sonst...  

Nachgehakt
Ich fahre Erdgas, weil...
  • "...es uns hilft, im finanziellen Wettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben. Darüber hinaus leisten wir damit bewusst einen Beitrag zum Umweltschutz. Durch den Einsatz von CNG-Fahrschulwagen geben wir die Umwelt- und Kostenvorteile natürlich auch direkt an unsere Fahrschüler weiter." - Peter Uhlig, Inhaber Fahrschule Kolb
  • "...wir bei einer jährlichen Fahrleistung von 45.000km pro Fahrzeug bis zu 2.100 Euro an Tankkosten gegenüber einem vergleichbaren Dieselfahrzeug sparen. Außerdem laufen die Motoren ruhiger und sogar leiser als normal." - Antje Wiedenroth, vom medizinischen Lieferservice Medico Support GmbH in Bremerhaven
  • "...unsere Erdgas-LKW im Vergleich zu Diesel jährlich knapp 6.500 Euro Kraftstoffkosten und mehr als 3 Tonnen CO2 einsparen und es trotz Umweltzone keinerlei Einschränkungen im Innenstadtbereich gibt. Feinstaub und Stickoxid sind dank Erdgas ebenfalls kein Thema für uns." - Ulrich Garske, Geschäftsführer Hinsch & Co.
  • "...für uns bei der Entscheidung pro Erdgas der Umweltaspekt an erster Stelle steht. Grundsätzlich sind wir für weniger Autofahren. Wenn dann mit Erdgas. Erdgasfahrzeuge sind in Sachen Klima- und Emissionsschutz  einfach besser als Diesel oder Benziner." - Helmut Junk, Bremische Evangelische Kirche
  • "...wir vom Umweltvorteil  überzeugt sind und die Autos sich, je nach Fahrleistung, gegenüber Benzinern schnell selbst refinanzieren." - Mark Chatterjee, Geschäftsführer Bremer Pflegekreis
  • "...jeder, der auf Erdgas umsteigt, aktiv dabei mithilft, den Ausstoß an krebserregenden Stoffen, an Lärm und an CO2-Emissionen zu reduzieren." - Taxiunternehmer Philipp Seloff
  • "...sich die Mehrkosten für die Anschaffung eines Erdgasfahrzeugs durch den günstigen Kraftstoffpreis ab ca. 15-20.000 Kilometern amortisiert haben. Ein Erdgaskilometer kostet ca. die Hälfte eines Benzinkilometers." - Frank Dzierzon, Dzierzon Fachhandel GmbH
  • "...freiwillige betriebliche Umweltleistungen, die das Klima schützen und Ressourcen schonen, zu Wettbewerbsvorteilen und Imagegewinn verhelfen." - Rainer Knoll, Geschäftsführer der Backstube Bremen
  • "...ich mit meinen Kunden jederzeit mobil bin und sich mit dem Erdgas-Fahrschulauto je nach Fahrweise im Vergleich zu Benzinern bis zur Hälfte und gegenüber Diesel bis zu 30 Prozent an Tankkosten einsparen lassen." - Michael Schallhorn, Inhaber Fahrschule Schallhorn in Bremen